Freitag, 30. November 2012

Kokosmakronen a la Lübeck

Dieses Kokosmakronen liebt mein Vater über alles. Normalerweiser mache ich richtige Lübecker Kokosmakrönchen, wo ich das Rezept aus einem Buch habe. Da ich aber nicht mehr genügend Zutaten hatte, hab ich es ein wenig abgewandelt, und es funktionierte Gott sei Dank trotzdem.

Zutaten:
5 Eiweiß
ein paar Tropfen Zitronensaft
1 Prise Salz
200 g Kokosflocken
250 g Marzipanrohmasse
250 g Puderzucker
2 EL Rum (ich nehm immer Strohrum, der schmeckt uns im Gebäck am besten, aber ein anderer Rum tut es natütlich genau so)
Zucker zum Bestreuen
Backpapier

Zubereitung:
Eiweiß mit Zitronensaft und Salz steif schlagen.
Marzipanrohmasse so klein wie möglich schneiden (dann kann man es danach wirklich gut mit den Knethaken bearbeiten). Damit die Marzipanscheiben nicht zusammenkleben, das Marzipan mit Puderzucker bestreuen. Wenn die Scheiben geschnitten sind, die wiederum mit Puderzucker bestreuen und so klein wie möglich schneiden. Marzipan und die Hälfte vom Puderzucker, 4 EL vom Eischnee und dem Rum mit dem Handrührgerät mit den Knethaken zu einer glatten Masse verarbeiten. Nun mit einem Löffel den restlichen Eischnee unterheben. Dann kommt der restliche Puderzucker und die Kokosflocken dazu, und werden behutsamt eingearbeitet. Backofen auf 150 °C Ober- Unterhitze vorheizen. 2 Backbleche mit Backpapier belegen. Mit feuchten Händen kleine Kugeln aus der Makronenmasse formen, mit ein wenig Abstand auf die Backbleche setzen. Makronen mit Zucker bestreuen und die Bleche nacheinander je nach größe (wenn sie Haselnussgroß sind, 20 Minuten, wenn größer 30-40 Minuten) goldbraun backen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen