Sonntag, 10. Februar 2013

Paleo-Tagebuch Tag 40

Gestern bin ich früh aufgestanden, so wie unter der Woche auch. Dadurch erhoffe ich mir, dass da so eine Routine reinkommt und es mir nicht mehr so schwehr fällt, aufzustehen.
Nachdem ich mein Zimmer gelüftet und mein Bett gemacht hatte, ging ich unter die Dusche, wo ich zum Schluss abwechselnd kalt und warm geduscht habe. Dass soll angeblich das Cortisol im Blut besser verteilen und wach machen, die Wassereinlagerungen ein wenig verhindern und die Abwehrkräfte stärken. Erstes habe ich schon bemerkt - ich war echt putzmunter! Aber eine Überwindung ist es schon!
Statt mich mit meiner normalen Bodylotion einzucremen, habe ich mich mit einer Hautstraffenden Creme eingecremt. Um sieben Uhr in der früh soll es am besten wirken, weil da die Fettverbrennung im Körper anläuft und diese Cremes dann gut mitwirken können.
Als ich fertig war, habe ich mir ein Rührei aus zwei Eiern mit Ghee gemacht. Irgendwo hab ich mal gelesen, dass es saftiger wird, wenn man statt es durch zu braten, die letzten 3-5 Minuten die Hitze ganz klein stellt und einen Deckel auf die Pfanne legt. Das funktioniert echt gut. Das Rührei bleibt schön saftig, aber es ist nirgendwo quabbelig oder schleimig.
Dann ging es ans Paprika grillen. Gestern hatte ich mir 8 rote Paprikaschoten gekauft. Die habe ich nacheinander im Backofen gegrillt (siehe mein Rezept hier gegrillte, marinierte Paprika), geschält und eingelegt.
Das hat 1 1/2 Stunden gedauert - war aber die Mühe wert. Weil mir nun die Füße weh taten, machte ich mir einen Cappucchino, gesüßt mit dem Kokosblütenzucker. Schmeckt sehr lecker!
Mittags habe ich mir Nudeln gekocht und wollte mir mit etwas gegrillter Paprika eine Sauce machen - das war ein Satz mit X - war wohl nix!
Als wieder alles aufgeräumt war, ging ich ins Internet und schrieb mir Übungen für die Beine ab. Nach einem Kaffee probierte ich diese aus, aber erst nach dem ich mich mit Tanzen aufgewärmt hatte. Es ging ganz gut und war natürlich anstrengend. Ich glaube, dass ich beim nächsten mal ein paar mehr wiederholungen mache. Anschliesend legte ich mir noch meinen Slendertone-Bauchgürtel um und lies meine Bauchmuskeln trainieren.
Am Abend machte ich noch eine Waschcreme fürs Gesicht und eine dreifache Portion Handcreme, da ich ein Dösschen in die Handtasche, eines im unteren Büro in der Arbeit und das letzte in das zweite Büro in der Arbeit legen will. Da ich immer, wo ich gerade war, keine Handcreme dabei hatte, wenn ich sie brauchte.
Da ich so früh aufgestanden bin, ging ich dementsprechend wieder früh ins Bett.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen