Freitag, 8. August 2014

Kartoffel-Rösti

Bis gestern haben wir uns immer davor gescheut, Kartoffel-Rösti selber zu machen. Zu aufwändig, zu schwierig, dachten wir uns. Bis wir vor kurzen eine Sendung von den Küchenchefs gesehen haben, und die Küchenchefs ganz einfach und schnell Rösti gemacht haben. Dieses Rezept ist aber so weit ich weis nicht das von den Küchenchefs, sondern ein anderes.

Kartoffel-Rösti

500 g Kartoffeln
2 Eier
1 EL Sahne
Salz, Pfeffer, Muskat

Kartoffeln schälen, reiben und in ein Sieb geben und mit den Händen ein wenig kneten. abtropfen lassen, dabei die Flüssigkeit auffangen. In der zwischenzeit haben wir ein Apfelkompott gemacht. Danach die abgetropfen Kartoffeln in eine Schüssel geben. Bei der aufgefangen Flüssigkeit hat sich inzwischen die Stärke abgesetzt. Die Flüssigkeit darüber gießt man nun ab, und gibt die Stärke zu den Kartoffeln. Auch die Eier, Sahne, Salz, Pfeffer und geriebene Muskatnuss kommen nun dazu. Alles gut vermischen. Eine Pfanne auf den Herd stellen und erhitzen. Genügend Butterschmalz in die Pfanne geben. Mit einem Esslöffel kleine Portionen von der Kartoffelmasse in die Pfanne geben. Rösti von beiden Seiten knusprig ausbraten.  Einen Teller mit Küchenkrepp auslegen, und die Rösti darauf legen, damit das Küchenkrepp das überflüssige Fett aufsaugen kann.
Kartoffel-Rösti schmecken gut zu Räucherlachs oder süß mit Apfelkompott. Gestern haben wir zum Beispiel erst Putenbrust dazu gegessen, und zum Nachtisch gab es sie mit Apfelkompott.

Die Rösti sind Glutenfrei und wer in seiner Paleo-Diät Kartoffeln isst, sogar Paleo.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen