Montag, 15. September 2014

Mein erster Zwetschgendatschi

Gestern habe ich meinen ersten Zwetschgendatschi gebbacken - unser Zwetschgenbaum (auf Norddeutsch Pflaumenbaum) hat dieses Jahr soo viele Früchte getragen. Einen  kleinen Teil habe ich dafür zu einem Zwetschgendatschi (auf Norddeutsch Pflaumenkuchen) verarbeitet. Normalerweise wird ein Zwetschgendatschi auf einem Backblech gemacht. Da wir aber nicht soo viel Kuchen essen, habe ich den Kuchen in einer Springform gemacht.

Mein erster Zwetschgendatschi

Zutaten für eine 26er Springform:

300 g Mehl
30 g Zucker
1/2 Würfel frische Hefe oder 1 Pck. Trockenhefe
1 Ei
100 ml Milch
40 g Butter
1 Prise Salz
1 Pck. Dr. Oetker Zitroback
1 kg Zwetschgen, entsteint, eingeschnitten, aber nicht durchgeschnitten
Zimtzucker
etwas Hagelzucker
Butterflöckchen

Zubereitung:

Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde rein drücken. 1 TL vom Zucker und das Salz in die Mulde streuen. Hefe dazu bröseln oder streuen. Lauwarme Milch vorsichtig in die Mulde gießen und mit der Hefe verrühren. Die Schüssel mit einem Tuch abdecken und in ein warmes, aber nicht heißes Wasserbad stellen. Diesen Vorteig 15 Minuten gehen lassen.
Nach den 15 Minuten die restlichen Zutaten in die Schüssel zum Vorteig geben. Alles zu einem Teig verkneten. Teig wieder abdecken und nochmal im Wasserbad 30 - 60 Minuten gehen lassen.
Eine 26er Springform gut einfetten.
Hefeteig auf den Boden der Springform verteilen. Zwetschgen wie Dachziegeln in die Form schlichten, mit Zimtzucker bestreuen und kleine Butterflöckchen darauf verteilen.
Zwetschgendatschi für 40 Minuten bei 180 °C bei Ober/Unterhitze backen.
Zwetschgendatschi lauwarm abkühlen lassen, mit Hagelzucker bestreuen und mit Vanillesahne servieren.


Kommentare:

  1. Oh sieht lecker aus :)
    Lg Nicole ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole!
      Ja, der war auch lecker! Hätter nur ein bisschen süßer sein können -war zu sparsam mit dem Zimtzucker. Heute versuche ich einen Glutenfreien Zwetschgendatschi mit Streuseln zu machen - wenn er was wird, kommt natürlich hier auch wieder das Rezept!
      Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende!
      Liebe Grüße,

      Eva-Maria

      Löschen