Donnerstag, 7. Mai 2015

Mein erster Loopschal

Ich bin seit Februar im Strickfieber.  Eigentlich verwunderlich,  da wir in der Grundschule einen sehr langen Schal stricken mussten, der dann zu einer Raupe zusammen genäht und gefüllt wurde. Ich habe es gehasst! Hätte damals meine Mutter nicht ab und an mal Abends weiter gestrickt, das Teil wäre nie fertig geworden. 
Angefangen hat das Strickfieber mit Socken,  die ich für meinen Vater gestrickt habe. Als ich Fotos auf Facebook gestellt hatte, wurde ich kurz darauf in eine Strickgruppe eingeladen  in dieser Gruppe ist auch eine, die Wolle selber färbt und verkauft. Auf einem Künstlermarkt, wo sie einen Stand hatte, habe ich gleich 2 Knäuel Wolle gekauft.
Aus dem einen sollte ein Loopschal werden. Ich hatte mich zuvor nämlich schon dazu bereit erklärt,  eine Strickanleitung auf Englisch einen Loopschal  zu stricken.
Ich dachte nämlich,  dass wenn ich Rezepte auf englisch lesen und verstehen kann, ich es auch mit so einer Anleitung kann.
Tja, ich wurde eines besseren gelehrt.  Nach unzähligen wieder auftrennen,  Nachfrage und Übersetzungsfehler, habe ich es endlich kapiert und man konnte endlich ein Muster erkennen.
Als der Schal halb fertig war, legte ich ihn eines Tages mal kurz auf unseren Tisch im Wohnzimmer und ging kurz aus dem Zimmer.
Als ich wieder kam, lag unser Hund mit dem Strickwerk auf dem Boden und wollte gerade genüsslich auf der Wolle herum kauen. Ich stürmte gleich entsetzt auf ihn zu und nahm ihm die Wolle weg. Gott sei Dank ist nichts passiert. Es ist nicht einmal eine Masche von einer Nadel gerutscht.
Ich war stolz und auch erleichtert,  als dieser Schal dann fertig war.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen